Samstag, 16. Februar 2013

Von Zeichen und Wunder

Gleich zwei Kometen an einem Tag, 
der eine knapp vorbei, der andere trifft uns gar!

In früheren Zeiten, damals, wo man noch an Zeichen und Wunder glaubte, wurden solche Ereignisse dann auch gedeutet. 

Und Heute?

was macht dieser Kometenhagel mit uns?

wo noch ein paar Tage zuvor der Papst zurückgetreten ist...

es gibt keine Zufälle,  heißt es immer so schön 

unser Weltbild wackelt ganz schön....

erkennt man jetzt, dass es doch noch mehr zwischen Himmel und Erde gibt, das man trotz modernster Technik machtlos ist?

wird man bescheidener, weil man erkennt, dass man doch nur ein kleiner Teil von einem Großen Ganzen ist?

Manche Kommentare von Wissenschaftlern die ich gestern hörte, lassen mich zu diesem Eindruck kommen. Von einem gemeinschaftlichen Projekt, an dem alle Länder beteiligt sind, war die Rede. Schutz gegen die Gefahr aus All.



Zwei Kometen an einem Tag, in der Woche, in der nach 700 Jahren das erste mal wieder ein Papst zurücktritt,  das kann für wahr als ein gutes Zeichen gedeutet werden. Wenn es denn dazu beiträgt, dass die Menschheit gemeinsam erkennt, gegen die "All"macht, kann man nur zusammen was machen. Auf eine  Art und Weise, wie es sie bisher unter den Menschen noch nie gegeben hat.  Gemeinsam, alle Menschen, ihr Wissen, ihr Können, bündeln. Für die eine Sache, die uns alle betrifft.

2013 Das Mondjahr, in dem wir versuchen sollten, die Botschaften intuitiv zu verstehen.  Das Jahr in dem ein Umdenken möglich ist, so wie ich es in der Jahresprognose beschrieben hab.

Im besten Fall entsteht unter den Menschen ein neues Gefühl von Zusammengehörigkeit, wenn wir erkennen, dass wir alle Opfer bringen müssen um gemeinsam zu wachsen. Wenn wir unser wahres "Sein" erkennen, uns wieder bewusst werden, wie wundervoll und kostbar unsere Erde ist

Mit viel Liebe und Empathie und Verantwortung für die Umwelt und Natur, ...für alles was ist.


Lasst uns alle gemeinsam ein Wunder sein!




  
Bildquelle:pixabay.com



Kommentare:

  1. Es wäre wirklich wundervoll, wenn die Menschen
    friedlicher,
    barmherziger
    und toleranter
    mit der Natur, den anderen Lebewesen und miteinander umgehen würden.

    AntwortenLöschen
  2. Das hast du schön beschrieben liebe Karin, besonders der letzte Satz gefällt mir sehr. Ob alle zusammen gegen eine "All"macht etwas ausrichten können, weiß ich nicht. Aber es wäre ja schon einmal ein riesen Fortschritt, wenn es überhaupt ein neues "Wir" und ein gemeinsames "mit der Natur" gäbe.

    AntwortenLöschen

Blog-Archiv

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012