Sonntag, 17. Dezember 2017

Wochenhoroskop, Schütze Neumond und die Percht


Gleich zum Wochenstart haben wir Neumond. Der Letzte für dieses Jahr und auch der letzte Schütze Neumond in Konjunktion mit Saturn, für eine sehr lange Zeit. Denn in dieser Woche beendet  Saturn seinen Aufenthalt im Schütze Zeichen und wechselt in den Steinbock. Es ist die Zeit der Percht.  Es ist Wintersonnenwende, die längsten Nächte und kürzesten Tage. Die Rauhnächte. Die Grenzen zwischen den Welten verschwimmen in der zeitlosen Zeit der zwölfer Nächten. 2  Tage vor dem großen Wechsel von Saturn treffen sich nun Sonne und Mond noch einmal im Schützen.  Es ist ein ganz großes Treffen. Neben Sonne und Mond sind auch  der Aszendent, Venus, Merkur und eben auch Saturn, im Schützen versammelt.  Das große Treffen findet ungefähr auf dem 27. Grad statt,  hier finden wir auch die Stellung des Galaktischen Zentrums.  Das ist schon ein ganz besonderer Neumond!  Karmisch, dieser Galaktische Neumond.  Noch dazu wo er auch noch im 1. Haus stattfindet. Ein Neumond, von sehr großer Bedeutung also. Ein Tag, der womöglich in die Geschichtsbücher eingeht. Angela Merkel hat hier ihren Mars und Aszendenten, der Neumond dürfte auch für sie von großer Bedeutung sein. All das was uns Saturn im Schütze Zeichen als Aufgaben stellte, kommt nun  zum Abschluss.  

Woran glaube ich wirklich? Warum macht Fremdes mir so Angst? Was fehlt mir zum glücklich sein?  Wie tolerant bin ich  wirklich? Welche Vision  lässt sich in die Realität umsetzen?  Wir haben nun Abschlussprüfung, machen unsere Reifeprüfung.Vollendung und dann Neuanfang. Am 20. Dezember begibt sich Saturn für die nächsten Jahre in sein Domizil. Am 21. Dezember wandert die Sonne dann  auch hinüber in den Steinbock. Die Sonne erlaubt dann  dem Saturn über sie zu herrschen. Wenn wir  in die Natur blicken, dann sehen wir um uns herum alles starr. Die Seen und Flüsse sind meist zugefroren, eine feste Schnee und Eisschicht umschließt die Erde. Manchmal glaubt man es schon gar nicht mehr, dass tief darunter das Leben schon zu keimen begonnen hat. Und so zeigt sich auch die aktuelle Zeitqualität, die Steinbock - Sonne, die Wintersonne, die nur an manchen Tagen scheint, klar und rein. Im Zeichen Steinbock geht es nun darum Verantwortung zu übernehmen, um Disziplin, um die Konzentration auf das Wesentliche. Die allgemeine Stimmungslage ist "nüchtern" und eher sachlich, manchmal etwas unflexibel und starrköpfig. Am Tag vor Heilig Abend wird Merkur wieder direktläufig.  Falls es bei euch also während der rückläufigen Phase zu Missverständnissen gekommen ist, könnt ihr die kommenden freien Tage für eine Aussprache nutzen.  Ich hatte auch einige Erkenntnisse und hab Lehrgeld gezahlt.  Werde da im kommenden Jahr einiges ändern.  Nix is umsonst... 

Saturn und die Percht, das ist jetzt ihre Zeit. Er, der Hüter der Schwelle, sie, die Hütterin der Seelen. Die den Menschen  ins Leben hilft und in den Tod.  Holla, Holle oder Freya,  sind allesamt Erscheinungsformen der Percht. Sie  vermittelt zwischen den Welten und hat strenge Regeln. So ist es der Percht vor allem wichtig, dass die Menschen sich den Gesetzen der Natur anpassen. In der Zeit zwischen den Jahren bedeutet dies, sich zurückziehen, regenerieren und neue Kräfte zu sammeln. Die Räder der Zeit stehen still! Die Percht kommt mit ihrer wilden Jagd und schaut nach, ob auch wirklich alle sich daran halten. Die Percht macht dies nicht, um uns zu Schaden, sie ist die Schutzgöttin für uns Frauen. Sie sorgt sich um uns, damit wir auch wirklich zu Ruhe und Einkehr kommen, Wir "wilden Frauen" können die Percht immer um Hilfe und Schutz bitten. Von meiner Oma kenne ich es,  in den Rauhnächten, draußen vorm Haus der Percht ein Glas Milch hinzustellen. Wir bitten sie so um Schutz fürs kommende Jahr. Sie mag es auch gern, wenn man dabei singt oder pfeift.  Das wichtigste ist das Räuchern. Weihrauch, Wachholder, Thymian, Rosmarin, Salbei.  Mit dem Rauch senden wir eine Botschaft in die nicht-greifbare-Welt.  Räuchern erhellt und reinigt, die Seele und auch den Raum.Habt eine gute Zeit, ihr Lieben!  

In den letzten 2 Jahren beobachte ich, wie um die Rauhnächte und Perchtenläufe ein regelrechter Hype entsteht. Im Internet werden Workshops dazu angeboten,  für jede Rauhnacht werden Gottheiten hinzugezogen. Alter Brauch, mystisch, keltisch,  damit "lockt" man derzeit viele. Kurse, Vorträge und Begleitungen werden teilweise von Leuten angeboten, die selbst noch dazu schreiben, vor 2 Jahren das erste mal von den Rauhnächten gehört zu haben....ich weiß ja nicht, wie es euch dabei geht...  Des tut koa guad ned, so sagt man bei mir daheim.  Ihr Lieben, ich schreib das, weil ich weiß, ihr könnt das sehr gut für euch selbst entscheiden.  Ich jedenfalls mach bei diesem Hype nicht mit und finde es auch irgendwie schade, dass die alten Bräuche in meinen Augen benutzt werden um schnelle Kohle zu machen. Es ist eine stille Zeit, dazu braucht man eigentlich nichts.

Alle Texte (co) Karin Mayer - sofern es nicht anders gekennzeichnet ist. 
Wenn die Quellenangabe dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden. Doch bitte immer mit Quelle und Link; 
Herzlichen Dank! 
Bildquelle: (co) Karin Mayer 
Bilder dürfen nicht kopiert und anderweitig verwendet werden! 

Sonntag, 10. Dezember 2017

Wochenhoroskop 11.12. - 17.12.2017

Eine harmonische Woche erwartet uns. Der Mond, bis Mittwoch Nachmittag in der Waage,  lädt uns ein, die schöne Seite des Lebens zu genießen. Tiefe Einsichten und Selbsterkenntnis, das hat jetzt mal Pause.Okay?!  Damit haben wir uns letzte Woche schon genug beschäftigt oder?  Waage Mond, ey, wir wollen uns was gönnen.   Merkur, der rückläufig durch das Schütze Zeichen wandert, trifft dabei auf Sonne und Venus.  Das alles könnte uns ein bisserl verführen, beim Weihnachtsbummel so richtig zuzuschlagen.

Ach, kommt, Weihnachten ist schließlich nur einmal im Jahr.  Gönnen wir uns was.  Nicht zu viel, denn ich kann euch ja schon mal verraten, am 1. Weihnachtstag verbinden sich Saturn und Venus.  Das bedeutet, weniger ist mehr.  Diese Woche eignet sich daher am besten, um Geschenke mit viel Liebe auszuwählen oder sich nur Material besorgen und selbst was basteln, einkochen, usw. Dabei achten wir auf Nachhaltigkeit, fair trade und Ausgewogenheit.  Es muss nicht immer das Größte und Teuerste sein. An Kleinigkeiten sich erfreuen ist dieses Weihnachten ganz groß!  


Frischen Wind in allen Lebenslagen bringt am Samstag das Trigon von Schütze Sonne  und Uranus im Widder. Kreativer Selbstausdruck ist das Stichwort.  Tobt euch aus!  Setzt die Segel im Feuerwind. Der Widder (Uranus) entfacht das Feuer, der Löwe (Mondknoten) erwärmt sich daran.  Der Schütze (Sonne, Venus und Merkur)  trägt es in die Welt. Nutzen wir diese Tage um neue Wege zu gehen.   Der Sternschnuppenschwarm der Geminiden erreicht in der Nacht von Mittwoch, 13.12.  auf Donnerstag,  14.12. seinen Höhepunkt.  Ich wünsche euch ganz magische Tage und natürlich  auch Nächte!

Alle Texte (co) Karin Mayer - sofern es nicht anders gekennzeichnet ist. 
Wenn die Quellenangabe dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden. Doch bitte immer mit Quelle und Link; 
Herzlichen Dank! 
Bildquelle: (co) Karin Mayer 
Bilder dürfen nicht kopiert und anderweitig verwendet werden! 

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012